• ARA Ridgebacks

Der Rhodesian Ridgeback

 

Rassestandard

Erstellt von der Kennel Union Südafrika (KUSA) und Simbabwe Kennel Club Übersetzung durch J.H.Eberhard, Ausführung frei nach dieser Übersetzung.

 

Allgemeines Erscheinungsbild:

Ansehnlicher, kräftiger muskulöser und aktiver Hund; symmetrisch in seiner Erscheinung; er kann bei entsprechen-der Geschwindigkeit sehr ausdauernd sein. Ausgewachsene Tiere sind an-sehnlich und stattlich.

Charakteristika:

Einzigartig ist der Kamm auf dem Rücken („ridge“), dessen Haare dem übrigen Körperhaar entgegengesetzt wachsen. Dieser „ridge“ muss als Erkennungsmerkmal der Rasse angesehen werden. Der „ridge“ muss sauber abgegrenzt, spitz zulaufend und symmetrisch sein. Er beginnt unmittelbar hinter den Schultern und setzt sich bis zu den Hüfthöckern fort. Er weist nicht mehr als zwei gleichförmige Kronen (crowns) auf, die einander gegenüberliegend angeordnet sind. Die unteren Ränder der „crowns“ dürfen 
ein Drittel der Gesamtlänge des „ridges“ nicht überschreiten. Bis zu 5 cm ist 
ein guter Anhaltswert für die Breite 
des „ridges“.

Wesen:

Erhaben, intelligent, Fremden gegenüber reserviert, jedoch ohne Anzeichen von Angriffslust oder Scheue.

Kopf und Schädel:

Von mittlerer Länge, Schädel flach, 
breit zwischen den Behängen (Abstände zwischen den Behängen, vom Hinterhauptstachel bis zum Stirnansatz, vom Stirnansatz bis zur Nasenspitze sollten gleich sein), in gelassener Stimmung Stirn frei von Falten, gut ausgeprägter Stop, Nase im Einklang mit der
Haarfarbe, schwarz oder braun, bei schwarzer Nase dunkle, bei brauner Nase bernsteinfarbene Augen. Fang lang, tief und kräftig, Lefzen trocken 
und dicht abschließend.

Das Augen:

Mäßig weit voneinander angeordnet, rund, klar und strahlend, mit intelligentem Ausdruck. Die Augenfarbe ist passend zur Farbe des Haarkleides.

Behang:

Ziemlich hoch angesetzt, von mittlerer Größe, ziemlich breit am Ansatz, allmählich bis zu einer abgerundeten Spitze hin schmaler werdend. Dicht 
am Kopf anliegend getragen.

Fang, Gebiss:

Kräftiger Kiefer mit einem perfekten, regelmäßigen und vollständigen Scherengebiss, wobei die obere Schneidezahnreihe ohne Zwischenraum über die untere greift und die Zähne senkrecht im Kiefer stehen. Zähne, insbesondere die Fangzähne, kräftig ausgebildet.

 

Interessanter Link

www.myrhodesianridgeback.de

 

Ein Hund aus dem VDH

 

Welpen von Züchtern der DZRR erhalten als Mitglied im VDH entsprechende VDH/FCI-Papiere. Nur diese Papiere sichern eine national und international anerkannte, kontrollierte Qualität der Züchter und Zuchthunde. Diese Papiere sind auch wichtig, wenn Sie eine VDH anerkannte Zucht anstreben.
Oft sind Welpen aus einer nicht anerkannten VDH-Zucht und damit aus einer nicht anerkannten FCI-Zucht preisgünstiger. Das wundert insofern nicht, da die Auflagen des VDH eine Massenzucht verhindern und durch die hohen Auflagen und Kontrollen die VDH anerkannte Ridgeback-Zucht niemals von finanziellen Aspekten gesteuert sein kann.
Deshalb, lieber Welpeninteressent, überprüfen Sie genau, welche Papiere Ihr Rhodesian Ridgeback erhalten wird und lassen Sie sich auch die Papiere der Elterntiere zeigen. Rhodesian Ridgebacks aus Zuchtstätten, die nicht dem VDH angeschlossen sind, können selbstverständlich ebenfalls großartige Hunde werden, aber einen einheitlichen Qualitätsstandard erhalten Sie nur bei Züchtern, die dem VDH/FCI angeschlossen sind.